Wer wir sind?

Unser Verein wurde 1958 mit einer Gruppe von Jugendlichen und Erwachsenen gegründet. Im Jahre 1999 entstand eine zusätzliche Kinder- und Jugendgruppe.

Wir tanzen ein großes Repertoire an internationaler und nationaler Folklore, sowie z.B. amerikanischen Line- und Squaredance, Schreittänze aus dem Mittelalter, Tanzformationen der aktuellen Zeit und vieles mehr.

Unsere Tänze führen wir auf diversen Veranstaltungen vor, wobei wir für unsere Vorführungen die jeweils passenden Trachten und Kostüme besitzen und tragen.

Volkstanz, was ist das eigentlich?

Der Brockhaus sagt:

Volkstanz ist die Gesamtheit der, durch meist schriftlose Tradition, überlieferten Tänze eines Volkes, die bei festlichen Anlässen mit instrumenteller oder vokaler Begleitung getanzt werden.

Aber Volkstanz ist auch:

  • Spass, Freude und Lust
  • Rhythmus und Taktgefühl
  • Kreativität und Verwandlung
  • Integration
  • Ausdrucksmittel
  • Weltorientierung
  • soziale Entwicklung

Was bedeuten diese vielen Aussagen für uns?

Volkstänze sind Ausdruckformen die uns, dem jeweiligen Zeitgeist folgend, begleiten. Das geht von gestern bis heute, von jung bis alt, von nah bis fern und bleibt dadurch lebendig.

In der Gemeinschaft werden erlernte Bewegungselemente an Andere weitergegeben. Diese Motive können dem traditionellen Volkstanz, der internationalen Folklore, dem Gesellschaftstanz, Ballett, Beat, Pop und Jazztanz entstammen.

Volkstanz wurde schon immer - und so soll es auch bleiben - "zurechtgetanzt". Das bedeutet nicht, dass wild herum choreographiert wird. Die Tänze sollen machbar sein für die, die sie tanzen. Entscheidend ist, dass nicht ein Einzelner die Tänze verändert, sondern vielmehr sollte sich der Tanz entwickeln und der Gruppe angepasst werden. "Falsch" kann man also nicht tanzen - nur "anders"

Um die Gemeinschaft der Gruppe und Individualität der Einzelnen zuzulassen, muss man einen gemeinsamen Nenner in Musik und Tanzbewegungen finden. Durch die Vielfalt der Tänze bleibt deren Ausführung nicht nur den Erwachsenen vorbehalten. Auch - und gerade - Kinder haben Spaß an tänzerischen Bewegungen.

Tanzen fördert....

  • ... die musikalische Entwicklung durch das aktive Erleben von Takt Rhythmus und Form
  • ... die körperliche Entwicklung durch Ausdauertraining und Koordinationsvermögen
  • ... die soziale Entwicklung durch die Gemeinschaftlichkeit der Gruppe, durch Übernahme von Verantwortung und Unterstützung von Schwächeren
  • ... die Weltorientierung durch Interesse an anderen Völkern, Sprachen und Kulturen
  • ... die Kreativität und den Ausdruck durch die Darstellung der verschiedenen Tanzelemente
  • ... die Entwicklung der Sinne für Raum und Zeit

Folgende Standards werden auf diesen Seiten unterstützt: